Bergen op Zoom


Stadttor
Bergen op Zoom befindet sich in Nord-Brabant, genau östlich von Zeeland, und hat ca. 62.000 Einwohner. Die Stadt liegt an der Oosterschelde und der Boden besteht aus Lehm und Sand. Bergen op Zoom war ursprünglich ein Hafen und ein Fischerdorf, aber jetzt ist es eher eine Industriestadt. Anchovies, Austern, Muscheln und Hummer werden kommerziell gefischt. Schiffe von 2000 Tonnen können im Theodorus-Hafen vor Anker gehen, der 1964 eingeweiht wurde. Dadurch stieg der Schiffshandel über die letzten Jahre gewaltig. In der Umgebung wird Spargel unter Glas angebaut. Die Stadt bietet auch die Gerichtsbarkeit, Bildung und Gesundheitsversorgung für umliegende Ortschaften.

Stadtbild


Markiezenhof
Der Ursprung von Bergen op Zoom reicht zurück zum Anfang des 13. Jh. Man kann noch die Kreisform der mittelalterlichen Stadt im heutigen Stadtplan erkennen. Nahezu alle Verteidigungsanlagen wurden im 19. Jh. niedergerissen, um Platz für die wachsende Industrie zu schaffen. Strategisch hatten sie keinen Sinn mehr. Auf der anderen Seite gibt es einige alte Gebäude in Bergen op Zoom. Eines ist Markiezenhof, ehemalige Residenz des Marquis von Bergen op Zoom, erbaut zwischen 1485 und 1532. Die grote Kerk (Große Kirche) oder St. Geertrudiskerk datiert aus dem 15. Jh.. Der Onze Lieve Vrouwe Poort oder Gevangenpoort stammt aus dem 14. Jh. und besteht aus zwei runden Türmen aus weißem Naturstein.