Das Maeslantwehr

Die Preisfrage

Das Maeslant Wehr
Video: Das Maeslant Wehr
Ein Jahr nach dem Öffnen des Oosterscheldewehrs stellte  der Minister für Verkehr und Wasserverwaltung eine Preisfrage für den Bau eines weiteren Sturmflutwehrs aus. Waren die Kosten von 2,5 Milliarden Euro nicht genug gewesen? Seeland war von nun an doch vor dem Wasser beschützt? In der Westerschelde waren doch alle Meeresarme geschlossen?!

Der Gewinner


Entwurf des Maeslantwehrs
Diesmal sollte kein Sturmflutwehr in Seeland, sondern in dem Nieuwe Waterweg gebaut werden. Eine Erhöhung der Deiche rund Rotterdam, wäre dann nicht mehr nötig. Die wichtigste Voraussetzung für den Entwurf war, dass die Schifffahrt unter dem Wehr nicht zu leiden hatte. Allerhöchstens ein bis zweimal im Jahr wurde als Maximum vorausgesetzt. 1991, vier Jahre nachdem die Preisfrage gestellt war, begann man mit dem Bau des Wehrs. Welcher Entwurf hatte gewonnen? Von den sechs Einsendungen, gewann der Entwurf des Konsortiums Maeslant Kering (BMK). Die Maeslantkering sollte aus zwei gebogenen Stahltoren bestehen, die beide versenkbar waren und durch Docks am Ufer beweglich über das Ufer gedreht werden konnten.

Richtfest!

Platz 1
Maeslantwehr
Am Samstag dem 10. Mai 1997, fand die offizielle Einweihung des Sturmflutwehrs Nieuwe Waterweg  in Hoek van Holland statt. Das Wehr wurde durch Königin Beatrix eröffnet. Um 16.30 Uhr wurden die riesigen Wasser verdrängenden Tore zum ersten Mal gleichzeitig vom Ufer des Nieuwe Waterwegs hinaus- und wieder zurückgefahren. Beide Bewegungen zusammen dauerten in etwa zwei Stunden. Zugleich wurde noch ein Maeslantwehr in Betrieb genommen. Diese befindet sich auch in den Niederlanden. In der Miniaturstadt Madurodam konnten Touristen ab diesem Moment nämlich eine kleine Kopie des Sturmflutwehrs besichtigen.