Der "Afsluitdeich" - Abschlussdeich

Einpolderung der Zuiderzee


-
Im Zusammenhang mit den vielen Deichbrüchen und der Versalzung des Ackerbodens, hatte unter anderem Hendrik Stevin schon ungefähr im 17. Jahrhundert die Idee, die Zuiderzee abzuschließen. Das Land könnte dann eingepoldert werden, was Geld einbringen würde. Die Idee war allerdings zu Zeiten Stevins noch nicht ausführbar: Das Wasser könnte niemals ohne die Hilfe mit Dampfkraft betriebener Schöpfwerke aus den Poldern gepumpt werden. In den Niederlanden wurden erst bei der Einpolderung des Haarlemmer Meers zum ersten Mal dampfbetriebene Schöpfwerke benutzt. Die Idee des Herrn Stevin konnte daher noch nicht umgesetzt werden.

Lely,Cornelis ( 23.9.1854-22.9.1929)
Ing. Cornelis Lely
Um 1880 flammte die Diskussion über die Einpolderung der Zuiderzee wieder auf. Die Projektentwickler wussten, dass sie die Kosten für das Projekt niemals allein aufbringen könnten und waren daher auf die Unterstützung des Staates angewiesen. Um als starke Einheit auftreten zu können, gründeten sie 1886 die Zuiderzee-Vereinigung und heuerten Cornelis Lely als ihren Ratgeber an.
Lely wurde 1891 Wasserwirtschafstminister und rundete im selben Jahr seinen Plan für die Einpolderung der Zuiderzee ab. Der Plan wurde allerdings nicht ausgeführt: man fragte sich ob der Gewinn des Projekts wohl die Kosten aufrechnen würde.
1913 beschloss die Königin, dass es an der Zeit war, den Plan doch durchzuführen aber 1914 brach der erste Weltkrieg aus, der die Pläne wieder auf Eis legte.
Sand wird aufgeschüttet im östlichen Flevoland
Sandaufschüttung
Während des Weltkriegs wurde deutlich, wie wichtig es für die Niederlande war, sich selbst mit Getreide versorgen zu können. Besonders da die Zufuhr zu den niederländischen Häfen ohne weiteres in Kriegszeiten blockiert werden könnte. Als die Niederlande außerdem noch von einer großen Sturmflut (der Zuiderzee Flut) überrascht wurden, war klar dass die Einpolderung der Zuiderzee Vorteile bringen würde und Cornelis Lelys Plan wurde erneut Aufmerksamkeit zuteil.