Einheiten

Kugelscharniere


Kugelscharnier
Die Fachwerkarme sind vor allem ein Schmaus fürs Auge. Ihre Funktion ist jedoch eher bescheiden: die Kräfte, die während des Schließens der Wehrwände auftreten, weiter zu geben an die Kugelscharniere. Die Kugelscharniere spielen hier eigentlich die Hauptrolle. Die beiden Scharniere sorgen dafür, dass die Tore sich in alle Richtungen bewegen können, zwei horizontal (beim Ausfahren) sowie vertikal (beim Absinken). Daneben müssen die Tore auch mit den Wellen mitwiegen. Zu guter Letzt muss es dem enormen Wasserdruck gewachsen sein und diesen an das Fundament

Fundament des Kugelscharniers
zu übertragen. Die einzige Scharnierart, die all diese Bewegungen ausführen kann ist das Kugelscharnier. Es ist vergleichbar mit dem menschlichen Hüft- oder Schultergelenk. Die ‚Gelenke’ des Damms sind allerdings etwa 10 m im Durchschnitt und wiegen 680 Tonnen.

Schwelle

Die Schwellenkonstruktion auf dem Boden des Nieuwe Waterwegs hat drei Funktionen:

  1. Einen flachen Untergrund und Fundament für die Wehrwände zu bilden, die mit Schlagkissen auf den Schwellenblöcken festgemacht werden.
  2. Den Durchfluss des Wassers bei geschlossenem Zustand zu beschränken.
  3. Den Untergrund fest zu halten auf denen die Blöcke stehen.
    Bewegungssteuerung

Bewegungssteuerung

Lok um das Wehr in Position zu bringen.
Lokomotive
Aus den Kontrollgebäuden an der Nord- und Südseite, erfolgt die Bewegungssteuerung. Diese sind aus drei Einheiten aufgebaut: das Docktor, die Eisenbahn und das Ballastssystem der Wehrwand. Das Docktor öffnet sich, wenn das Wehr mit seiner Arbeit beginn. Die Eisenbahn sogt dafür, dass das Wehr in den Nieuwe Waterweg gefahren wird. Das Ballastsystem ermöglicht das Absinken des Wehrs.

BOS und BES

Das Maeslantwehr wird Computer gesteuert. Bei dem Stumflutwehr wird die Entscheidung ‚Schließen’ oder ‚Nicht-Schließen’ an ein Computersystem überlassen, das


Versenken des Wehrs
Entscheidungs- und Unterstützungssystem (Besliss en Ondersteunend Systeem, BOS). Die Chance auf Fehler, ist bei Menschen, die diese Entscheidung nehmen sollten viel größer. Ein Computer folgt nur Verfahren, erhält Daten und gerät nicht unter Einfluss von Umweltfaktoren. Das System berechnet ausschließlich die Wasserstände und Wettervorhersagen. Auf dieser Basis, berechnet es die erwarteten Wasserstände in Rotterdam, Dordrecht und Spijkernisse. Beim Schließen gibt das BOS Kommandos an das Steuersystem der Sturmflutwehr Nieuwe Waterweg (Besturingssysteem Stormvloedkering Nieuwe Waterweg, BES).  Das BES führt dann die Befehle des BOS aus. Das System arbeitet automatisch, allerdings wird es permanent durch Menschen kontrolliert, die alle Verfahren nachgehen.