Fahrradfahren

Kostenfreie Strecken

Man findet viele kostenfreie Strecken durch das Deltagebiet im Internet. Ein Beispiel einer Seite, auf der man 23 Fahrradstrecken in Zeeland findet ist http://www.fietsen.123.nl.

Die Strecken in Zeeland sind zwischen 10 und 120 km lang. Es gibt beispielsweise eine Strecke im „Zak van Zuid-Beveland” (16 km), die „Poppenroute” auf Walcheren (50 km), die „Im Land von Tijl Uilenspiegel” (50 km), die Tour durch Middle-Zeeland (70 km) und die Kanalroute Veere (18 km). Die Strecken sind umfassend beschrieben, dazu gibt es extra Informationen und Fotos.

Eine weitere Seite, die kostenfreie Strecken auflistet, ist www.fietspad.nl.
Alle 38 Fahrradwege sind nach ihrer Länge geordnet. Für die unerfahrenen Fahrer gibt es beispielsweise 8 Strecken zwischen 16 und 30 km Länge. Die Eingefleischten können ihren Pedalen auf einer der 9 Strecken mit Längen zwischen 60 und 105 km Saures geben! Die Strecken sind gut beschrieben und oftmals findet man dazu eine Karte. Einige Strecken sind den ANWB/VVV Radführern entnommen und andere aus der Tageszeitung Trouw. Ein Beispiel ist „Eine Tour durch acht Dörfer in Zeeland”, die 65 km lang ist. Bert van Panhuis schreibt:

„Die Landschaft von Walcheren hinter den Dünen ist nicht überall flach. Am Beginn der „Dorpenroute” in Koudekerke, kann man die Überreste des Atlantikwalls, der Verteidigungslinie, die von den Deutschen Besatzungstruppen gebaut wurde um die Flussmündung der Westerschelde und gleichzeitig den Hafen von Antwerpen zu kontrollieren, sehen. Entlang dieser Linie gab es eine ganze Reihe von Bunkern, die mit Maschinengewehren und Anti-Panzer Artillerie bewaffnet waren. Die meisten dieser Bunker sind nach 1945 beseitigt worden, doch einige gibt es noch in Koudekerke, wo sie die Landschaft beherrschen.

Auch bemerkenswert sind die Klumpen, die als „Vliedberg” bekannt sind und entlang der Strecke zwischen Meliskerke und Domburg zu finden sind. Ein „Vliedberg” besteht aus Erde und ist ca. 10 m hoch. Archäologen haben herausgefunden, daß sie im 12. oder 13. Jahrhundert gebaut wurden. Ursprünglich dachte man, sie dienten als Schutz vor dem Meer. Doch heute glaubt man das der „Vliedberg” als Beobachtungsposten diente. Von seinem hölzernen Stand oder Steinturm auf dem Klumpen konnte der Bauer kilometerweit sehen.” (Trouw, 26. September 2002).
Andere interessante Seiten zum Thema Fahrradfahren sind beispielsweise: www.fietsen.web-log.nl oder fiets.pagina.nl .

Kostenpflichtige Strecken

Ein handliches Werkzeug um die Deltaregion mit dem Rad zu erkunden ist eine Fahrradkarte. Die ANWB „Radwegkarte Holland” bietet einen kompletten Überblick über alle Fahrradwege die vom ANWB ausgeschildert sind. Darunter ländliche Radrouten, Mountain Bike Strecken und andere Fahrradwegnetze in den Niederlanden. Zusätzlich zu einem kompletten Überblick über die Fahrradstrecken in den Niederlanden, bietet die Karte zahlreiche Informationen über Unterkünfte, Fahrradverleihe und Fährverbindungen.
Die Karte kann beispielsweise hier erworben werden:
http://www.anwb.nl/.../webwinkel-overzicht.nl.html

Es gibt außerdem eine Serie von reiß- und wasserfesten Fahrradkarten genannt ANWB/VVV Topografische Radkarte. Diese Karte hat den Maßstab 1:50.000, anstatt 1:300.000 wie die Radwegkarte. 1 cm auf der Karte entspricht damit nur 500 m anstatt 3 km. Die Karten sind nicht nur für Fahrradfahrer geeignet, sondern auch für Wanderer, Vogelbeobachter und andere Benutzer topografischer Karten. Die gesamte Reihe besteht aus 25 Titeln. Bislang sind nur 10 Titel herausgegeben worden. Einer davon ist die Karte von Zeeuws-Vlaanderen – auf die anderen Karten der Deltaregion müssen wir noch geduldig warten. Bekommen kann man die Karten auf der oben genannten Webseite.