Haringvlietdamm

Haringvlietdamm
Video: Haringvlietdamm
Der Bau des Haringvlietdamms wurde 1971 abgeschlossen. Damals hatte man 14 Jahre lang an dem Damm mit einer Länge von 4,5 km gearbeitet, der das Wasser zwischen Goerree-Overflakkee und Voorne-Putte überbrücken sollte. Gleich hinter dem Bau des Oosterscheldewehrs, nahm der Haringvlietdamm die meiste Zeit in Anspruch. Der Haringvlietdamm hatte zwei Funktionen. Zum ersten musste der Damm Sicherheit gegen eine zukünftige Hochwasserkatastrophe bieten. Zum zweiten musste der Damm die Abfuhr des Maas- und Rheinwassers in die Nordsee regeln. Man konnte aus diesen Gründen keinen dichten Damm konstruieren.  Die siebzehn Öffnungen dienen demnach dem Zwecke, die Wassermenge des neuen Wasserwegs zur Nordsee zu regeln. Wenn der Wasserstand in der Nähe von Rotterdam zu hoch wird, kann durch speziale Druckschleusen extra mehr Wasser in die Nordsee pumpen.

Haringvliet Schleusen

Neben den Entwässerungsschleusen, wurde auch noch eine Schutzschleuse für die Schifffahrt gebaut. Beim Abdämmen vom Rest des Lochs wurde unter anderem die Kabelmethode eingesetzt. Um die Natur auszutricksen wurden in eine große Anzahl Pfeiler Tunnel gebaut. Dadurch können Fische, vom Haringvliet Richtung Nordsee schwimmen und andersrum und dies sogar bei geschlossenen Schleusen.