Die Maeslant-Sperre

In Hoek van Holland liegt das finale Stück der Deltawerke: die Maeslant-Sperre. Zwei riesige Tore schließen den „Neuen Wasserweg“ bei Sturmflut ab. Damit wurde Süd-Holland gegen Hochwasser geschützt. Die Sturmflutsperre ist fast so lang wie der Eiffelturm in Paris und wiegt vier mal so viel.

Es gibt eine Ausstellung über die Maeslant-Sperre im Keringhuis. Es spielt keine Rolle, wieviel oder wenig man von Technik versteht. Das Keringhuis bietet einen schönen Ausblick auf die Struktur und man kann durchschnittlich alle sechs Minuten große Schiffe vorbeiziehen sehen. Geführte Rundgänge sind am Wochenende möglich, dafür ist aber eine Reservierung notwendig. Gruppenführungen von etwa 1,5 Stunden können auch auf Englisch oder Deutsch gebucht werden. Diese Touren beinhalten auch die Besichtigung der Sturmflutsperre außerhalb des Keringhuis.

Kontakt

Das Keringhuis
Internet: www.keringhuis.nl

Anfahrt

Mit dem Auto
Aus Rotterdam:
A 20 bis Hoek van Holland. Hinter Maassluis die Ausfahrt Hoek van Holland. Der N 220 folgen bis Hoek van Holland, Abfahrt links von Maeslantkering. Der Auschilderung „Maeslantkering“ folgen.
Aus Den Haag:
Den Schildern folgen bis Hoek van Holland. Am Deich von Hoek van Holland – Maassluis (N 220), die Ausfahrt „Maeslantkering“ nehmen. Der Auschilderung „Maeslantkering“ folgen.
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Nehmen Sie den Zug von Rotterdam CS bis Hoek van Holland. In Hoek van Holland aussteigen. Bis zum Zentrum von Hoek van Holland kann man ein Taxi nehmen oder ein Fahrrad mieten.