4. Neues Wassermanagement in den Niederlanden

Salt marshes near Sint Philipsland
Salt marshes
In den Niederlanden sorgt die Wasserverwaltung für einen kontinuierlichen Kampf, die die Kultur des Landes und die Sicht auf die Welt nachträglich beeinflusst hat. Die Niederlande haben es verstanden die ständige Bedrohung, in diesem komplexen Deltagebiet, in neue Möglichkeiten umzusetzen und so eine Vielzahl Innovationen und neuer Lösungen zu entwickeln, die zu der niederländischen Deltatechnologie beitragen.
Die Niederländische Deltatechnologie ist eine integrierende Herangehensweise, die es möglich macht, in dem Deltagebiet zu leben. Neben den traditionellen Kerndisziplinen, Wassermanagement und Wasserbau, umfasst diese Technologie, Expertisen als Raumplanung und Ökologie, die zu einer innovativen Lösung der Wasserverwaltung in den Niederlanden beitragen.

4.1 Unsere Erfahrung

Die Niederlande sind nicht nur ein flaches, plattes Land. Ein erheblicher Teil des Landes ist dem Meer abgerungen! Ohne Deiche, Dünen und Dämme, würden 66% des Landes, mit unter anderem Städte wie Amsterdam, Den Haag und Rotterdam, regelmäßig unter Wasser stehen. Außerdem würde das Meer wirtschaftliche Gebiete, die gut 70% des niederländischen Bruttoinlandsproduktes ausmachen, komplett verwüsten. Die Niederlande sind auch ein Land mit einer hohen Bevölkerungsdichte (465 Menschen pro km²). Diese Kombination mit einer Wirtschaft, die größtenteils auf Transport, Schifffahrt und den Häfen bezogen ist, führt zu einem enormen Druck auf Raumplanung und Umwelt, bei dem sorgfältig abgewogen werden muss. Darum beziehen die Niederländer wichtige Interessensverbände bei ihrer räumlichen Planung mit ein, damit nachhaltige, baukundige Lösungen und eine „schlaue“ Infrastruktur entwickelt werden für die komplexen, baulichen Herausforderungen.

4.2 Unsere Herausforderung

Die Niederlande werden mit zwei Auswirkungen der Klimaerwärmung konfrontiert: das Steigen des Meeresspiegels und einer Veränderung des Niederschlagsmusters. Das Letztere resultiert in der Zunahme des Niederschlags, aber auch durch lokal auftretende trockene und nasse Perioden. Wie viele andere Deltagebiete sind die Niederlande auch anfällig für Bodenversenkungen. Die Herausforderungen der Umwelt sind jedoch nicht das einzige Problem, mit dem die Deltagebiete zu kämpfen haben. Der Druck wird auch durch das Bevölkerungswachstum erhöht, und die damit verbundene Frage, nach Raum und Ressourcen wie z.B. Trinkwasser. Da die Niederländer in den kommenden Jahrhunderten in ihrem Deltagebiet leben bleiben, werden sie weiterhin innovative Lösungen für die Probleme entwickeln, die mit dem Leben im Delta verbunden sind.


4.3 Unsere Vorgehensweise

Um die genannten Probleme anzugehen, vertrauen die Niederlande auf ein hoch entwickeltes, institutionalisiertes System mit detaillierten Plänen für nachhaltiges Wassermanagement. Um passende Maßnahmen entwickeln zu können, sorgen die Niederländer erst dafür, dass sie das Wassersystem, mit dem sie es zu tun haben, gründlich verstehen. Die Niederlande sind auf dem Wissensgebiet Wasserbau, Bodenabsenkung, Salzwasserintrusion und aquatische Ökologie weltweit führend. Man ist sich der Bedeutsamkeit dieses Wissens bewusst, und der Notwendigkeit die natürlichen Systeme so gut wie möglich zu integrieren. Darum orientiert man sich auf die sozioökonomischen Aspekte von größerer Gebieten (Flussbettungen) und Gebieten mit kleineren Maßstäben (städtische Gebiete).

4.4 Unser Einsatz

Zurzeit werden in den Niederlanden viele Projekte durchgeführt, um dafür Sorge zu tragen, dass „mehr Raum für Wasser“ entsteht. So war es bis vor kurzem die gängige Politik, die Deiche bis zu dem geforderten Niveau zu erhöhen, der Schutz bieten würde gegen Überströmungen. Diese jahrhundertealte Politik ist im Jahr 2000 durch das Programm „Raum für den Fluss“ ersetzt worden. In dieser neuen Politik wird der Querschnitt des Flusses erweitert, durch das weiträumige Umlegen der Deiche vom Flusslauf, oder durch das Absenken des Deichvorlandes. Man versucht hierbei wertvolle Landschaften, Natur, und kulturelle Güter zu schützen. Diese neue Herangehensweise versucht ein Gleichgewicht zwischen den heutigen und zukünftigen, räumlichen Anforderungen zu schaffen, wobei Raum gelassen wird für jede Verbesserung der Sicherheit, der Landschaftsarchitektur, und der Verbesserung der gesamten Umweltbedingungen.

4.5 Unsere Vision

Um mit den zukünftigen Herausforderungen verantwortlich um gehen zu können, werden die Niederlande mit der Entwicklung innovativer Pläne, Produkte und Service fortfahren, und so selbst zur Eigenverbesserung beitragen. Nebenbei kann dies auch international einen Beitrag leisten. Durch die bessere Zusammenarbeit mit den Autoritäten, wissenschaftlichen Institutionen, Verbänden aus der Wirtschaft und sozialen Organisationen, und durch das Zusammenbringen von unterschiedlichen Expertisegebieten wird die Innovation noch mehr beschleunigt werden.
Im Moment sind all diese interessanten Entwicklungen sichtbar, wie
z.B. „Risk-Based-Design Lösungen“, innovativer Deiche und Deichverstärkungen, Techniken zur Deichinspektion, Überströmungsfrühwarnsystemen und Expertisen in verschiedensten Bereichen der Landnutzung. Damit sind die Niederlande ein Versuchsfeld für innovative Deltalösungen, die ein Delta-Leben möglich machen.