Warum hat der Abschlussdeich einen Knick?

In der ersten Phase wurde mit dem Bau von Ablassschleusen begonnen. Diese Ablassschleusen dienen dazu, überschüssiges Wasser des Ijsselmeers (Wasser des Flusses Ijssel und Regenwasser) bei Ebbe ins Wattenmeer leiten zu können. Im Abschlussdeich werden fünfmal fünf Ablassschleusen genutzt. Es stellte sich allerdings heraus, dass der Boden an einem der Plätze, wo Ablassschleusen platziert werden sollten nicht geeignet war. 1923 wurde daher die Ausrichtung des Deiches etwas nach Norden korrigiert. Der Deich würde dann allerdings über die Middelgronden führen, eine 12 m tiefe Rinne. Man beschloss diese Rinne an der schmalsten Stelle zu kreuzen, wodurch eine Art Knick im Deich entstand. Im Endeffekt befinden sich jetzt drei Sets Ablassschleusen bei Den Oever und zwei Sets davon auf dem Kornwerderzand. Der 32km lange Abschlussdeich wurde am 28. Mai 1932 fertig gestellt.

Hier ein paar Fakten über den Abschlussdeich:

· Der Abschlussdeich ist32km lang
· Von diesen 32km liegen 2,5km des Deichs zwischen Noord-Holland und Wieringen und 30km des Deichs zwischen Wieringen und Friesland
· Der Abschlussdeich ist über dem Wasserspiegel 90m breit und hat eine Scheitelhöhe von 6,8 bis 7,5m über N.A.P. (Normaler Amsterdamer Pegel)
· Jede Ablassschleuse ist 12m breit und 4m tief
· Für den Deich wurden 15 Millionen Kubikmeter Kiesellehm und 27 Millionen Kubikmeter Sand verwendet: Damit könnte man eine ganze Menge Sandkästen füllen!